Monthly Archives: April 2017

CartoTalk Werner Beer: Renewing Alpine Club Cartography

We are happy to announce our next CartoTalk on Monday, 8 May 2017 by Werner Beer (Alpenvereinskartographie Innsbruck).

Abstract: More than 150 years ago the Alpine Club began to go its own way in cartography. With the onset of alpinism interest in the mountains grew as well as the need for adequate map material. Over the course of time the Alpine Club Cartography has evolved and enjoys a very good reputation in the field of high mountain cartography. In order to continue to meet expectations we are currently working on a comprehensive renewal. The lecture gives an insight into the workings of yesterday and today and shows approaches for the future.

Map extract of Cordillera Huayhuash (Perú), Alpenvereinskarte, published in 2008.

Map extract of Cordillera Huayhuash (Perú), Alpenvereinskarte, published in 2008.

CartoTalk_WernerBeer

Monday, 8 May 2017, 13.30
Geodäsie HS (EI 11)
Gußhausstraße 27-29, 3rd floor

 

Unsere Straßennamenkarte im Wien Museum

Plakat_Wien_von_oben

Wir freuen uns, dass unsere Karte Straßennamen in Wien in der aktuellen Ausstellung Wien von oben. Die Stadt auf einen Blick im Wien Museum zu sehen ist.

Die Ausstellung ist bis 17. September 2017 geöffnet. Empfehlung!

Wie können wir Wien als Ganzes fassen? Der Versuch, der immer größer werdenden Stadt visuell beizukommen, fasziniert seit Jahrhunderten – ob in Form von klassischen Panoramen, Vogelschauen oder Plänen. Doch diese befinden sich stets im Spannungsfeld zwischen Vollständigkeitsanspruch und Fragmentierung, zwischen Sichtbarmachung und Verdecken, zwischen Orientierung und Kontrolle. Sie bilden nie das „reale“ Territorium zur Gänze ab, sondern sind auch Modell, Bild oder Vision der Stadt.

In der Ausstellung werden nicht nur einige der ältesten, größten oder berühmtesten Pläne, Panoramen und Modelle Wiens gezeigt, sondern ebenso seltene thematische Karten oder künstlerische Zugänge und Designprodukte bis hin zu gegenwärtigen partizipativen Bestrebungen, „Mapping the City“ auf die Bedürfnisse minderprivilegierter Gruppen anzuwenden. Außerdem werden traditionsreiche, aber auch neue Aussichts­punkte der Stadt exemplarisch beleuchtet – von Stephansturm und Kahlenberg bis hin zum heutigen Hochhaus. Die Ausstellung soll BesucherInnen ermun­tern, die Stadt mit anderen Augen zu sehen und sich auch aktiv in deren Darstellung einzubringen.

Wien Museum