Another impressive student map: Khalid’s Way

We would like to present you another wonderful student project from this summer semester created within the class Thematic Cartography, a third semester bachelor class for Spatial Planning students. The map is called Khalid’s Way and was created by Jakob Listabarth. He describes his work in the following way:

This map tells the story of Khalid’s journey from Yemen to Austria. It shows merely one personal refugee-story out of the countless other ones, which we normally only hear about through statistics, in newspapers, or from television.

khalidsway_overview

Jakob Listabarth studies Spatial Planning at the Technical University of Vienna. Before that, he studied Information Design where he focused, among other things, on how to present facts in a more user-friendly way by using shapes and colours. Jakob’s passion is using his knowledge from both disciplines in order to tell socially relevant stories in an engaging way.

Congratulations on your impressive work, Jakob!

 
Enjoy some of the lovely details in the following images or download the map as PDF (2MB).
Continue reading “Another impressive student map: Khalid’s Way”

Great student maps from Project Map Creation, summer semester 2017

As in former semesters, we would like to showcase a selection of extraordinary student projects from this summer semester. The following maps are results from the class Project Map Creation.

Africa - Official Languages and Ethnolinguistic Groups by Jessica Gosling-Goldsmith
Africa – Official Languages and Ethnolinguistic Groups by Jessica Gosling-Goldsmith (pdf, 1.6mb)

Sierra Madre Volcanic Chain Guatemala by Karen Byrne
Sierra Madre Volcanic Chain Guatemala by Karen Byrne

An illustrated overview of Aga Khan Park, Toronoto, Canada by Natasha Pirani
An illustrated overview of Aga Khan Park, Toronoto, Canada by Natasha Pirani

City of Vienna Attractions Map by Yunnan Chen
City of Vienna Attractions Map by Yunnan Chen

Roskilde Festival 2017 by Roar Gauslå Engell
Roskilde Festival 2017 by Roar Gauslå Engell

An der schönen blauen Donau by Maria Rühringer
An der schönen blauen Donau by Maria Rühringer

A huge thank you to all students for their hard work in this busy summer semester.
Enjoy the summer!

Results from earlier semesters can be found here:
2016 | 2015 | summer 2014 | winter 2014 | 2013 | 2012

genderATlas won a 1st prize at the International Cartographic Exhibition in Washington, D.C.

At the 28th International Cartographic Conference in Washington, D.C., USA, our atlas project genderATlas für die Schule won the first jury prize in the category educational cartographic products. The jury stated:

“A very well thought through mini-atlas that explores gender issues for women and men. This version specifically aimed at school children to promote understanding of equality and support research initiatives.”

We are extremely happy about this award! The atlas, which is a sub-project of the regular genderATlas was funded by the Bundesministeriums für Bildung (BMB) in 2016 and developed by a team around Elisabeth Aufhauser and Christiane Hintermann from Universität Wien. The technical implementation was done by Manuela Schmidt based on the prototype by Florian Ledermann. A huge thank you to everyone involved!

More about genderATlas für die Schule can be found here (German).

Unsere Straßennamenkarte im Wien Museum

Plakat_Wien_von_oben

Wir freuen uns, dass unsere Karte Straßennamen in Wien in der aktuellen Ausstellung Wien von oben. Die Stadt auf einen Blick im Wien Museum zu sehen ist.

Die Ausstellung ist bis 17. September 2017 geöffnet. Empfehlung!

Wie können wir Wien als Ganzes fassen? Der Versuch, der immer größer werdenden Stadt visuell beizukommen, fasziniert seit Jahrhunderten – ob in Form von klassischen Panoramen, Vogelschauen oder Plänen. Doch diese befinden sich stets im Spannungsfeld zwischen Vollständigkeitsanspruch und Fragmentierung, zwischen Sichtbarmachung und Verdecken, zwischen Orientierung und Kontrolle. Sie bilden nie das „reale“ Territorium zur Gänze ab, sondern sind auch Modell, Bild oder Vision der Stadt.

In der Ausstellung werden nicht nur einige der ältesten, größten oder berühmtesten Pläne, Panoramen und Modelle Wiens gezeigt, sondern ebenso seltene thematische Karten oder künstlerische Zugänge und Designprodukte bis hin zu gegenwärtigen partizipativen Bestrebungen, „Mapping the City“ auf die Bedürfnisse minderprivilegierter Gruppen anzuwenden. Außerdem werden traditionsreiche, aber auch neue Aussichts­punkte der Stadt exemplarisch beleuchtet – von Stephansturm und Kahlenberg bis hin zum heutigen Hochhaus. Die Ausstellung soll BesucherInnen ermun­tern, die Stadt mit anderen Augen zu sehen und sich auch aktiv in deren Darstellung einzubringen.

Wien Museum

Neu: genderATlas für die Schule

Im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung (BMB) wurde 2016 eine Didaktisierung des genderATlas vorgenommen. Der daraus entstandene genderATlas für die Schule wurde letzte Woche per Bekanntgabeerlass an alle relevanten Schulen ausgesandt.

Screenshot aus dem neu entwickelten Beitrag VolksschullehrerIn – ein Frauenberuf?
Screenshot aus dem neu entwickelten Beitrag “VolksschullehrerIn – ein Frauenberuf?”. Der Beitrag enthält neben Kartendarstellungen auch ein Diagramm der historischen Entwicklung.

Ziel des genderATlas für die Schule ist es, Schüler/innen und Studierenden (Sek. I und v.a. Sek. II und PH) aktuelles und sehr anschauliches Informationsmaterial für eigenes forschendes Lernen zur Verfügung zu stellen. Der ATlas bietet insbesondere auch im Zusammenhang mit zu verfassenden wissenschaftlichen Arbeiten (z.B. der VWA in der AHS) ein sehr konkretes Instrument, da er vielfältige Rechercheimpulse, sowie Forschungsmethoden und -fragen bereit hält.

Den genauen Wortlaut des Bekanntgabeerlasses finden Sie hier.

Call for Maps: Einladung zur Einreichung von Beiträgen zur International Cartographic Exhibition

call-for-maps2017

Vom 2.–7. Juli 2017 findet in Washington, D.C., die 28. International Cartographic Conference (ICC) statt. In diesem Rahmen wird auch wieder die International Cartographic Exhibition organisiert – eine Ausstellung für digitale und analoge Karten aus aller Welt. Bis 19. Februar haben Sie die Möglichkeit, österreichische Beiträge für die Ausstellung zu nominieren!

Warum teilnehmen?

  • Sichtbarkeit Ihres Produkts bei über 1.500 Kartographie- und GIS-ExpertInnen aus aller Welt bei der International Cartographic Conference (ICC 2017)
  • Listung im online verfügbaren Ausstellungskatalog
  • Chance, einen ICA Map Award zu gewinnen. ICA Map Awards eignen sich hervorragend als Marketinginstrument. Die ausgezeichneten Beiträge werden im Anschluss außerdem als Map of the Month auf der ICA-Website gefeatured und erreichen auf diese Weise eine hohe Sichtbarkeit.

Alle Infos zur Nominierung finden Sie unter sites.google.com/view/callformaps-2017.

Ansprechpartnerin für die österreichischen Beiträge bei der ICC-Kartenausstellung ist dieses Jahr Manuela Schmidt.

Danke, Mika!

Mirjanka LechthalerMit großer Bestürzung haben wir vom Ableben unser langjährigen Kollegin Ass.-Prof. Dipl. Ing. Dr. Mirjanka Lechthaler erfahren. Mika, wie sie von uns allen genannt wurde, war mit Herz und Seele Kartographin. Sie hat sich mit großer Hingabe den Aufgaben der wissenschaftlichen Kartographie gewidmet.

Unvergesslich ist ihr Engagement in der Lehre, mit der sie eine Vielzahl von Studierenden mit ihrer Begeisterung und ihrem Enthusiasmus anstecken konnte. Sie war in einer Vielzahl von Gremien an der TU Wien, auf Fakultäts- und auf Institutsebene tätig, immer mit ihrer positiven und gewinnenden Art für eine konstruktive Athmosphäre sorgend. In Zeiten großer Herausforderungen und Veränderungen der modernen Kartographie war sie immer eine felsenfeste Stütze.

Mika war eine besondere Kollegin. Aber viel mehr als das war Mika ein besonderer Mensch. Sie war authentisch, fröhlich, loyal, engagiert und an ihrem Umfeld, insbesondere an Menschen, interessiert.

Sie hat uns in vielerlei Hinsicht inspiriert.
Sie wird uns fehlen.

– Georg Gartner

Participate in an indoor wayfinding experiment and get the chance to win Amazon vouchers

Our PhD student Wangshu Wang is looking for volunteers to participate in an indoor wayfinding experiment. The experiment will take place in two buildings (Albertina and TU Wien main building), each around 20 minutes.

Who can participate? You may be eligible to participate if you have never been to Albertina and are unfamiliar with TU Wien main building (Karlsplatz 13), and speak English and understand basic German.

Your benefits? Your benefits will be a free entry to Albertina and a small gift. In addition, all participants also have the chance to win one of three 20 € Amazon or Thalia vouchers.

If you are interested in participating, please find more information in the information sheet or contact Wangshu Wang.

Zwei offene Stellen in der Forschungsgruppe Kartographie

In der Forschungsgruppe Kartographie gibt es ab 1. Oktober 2016 zwei Univ.-Ass.-PräDoc-Stellen (25 Wochenstunden) zu besetzen. Beide Stellen sind befristet (bis 28. Februar 2019 bzw. 30. September 2020).

Erfordernisse: Abgeschlossenes Magister-, Diplom- oder Masterstudium der Fachrichtung Kartographie, Geoinformatik, Informatik mit Schwerpunkt Visualisierung, Geodäsie oder Geographie.

Sonstige Kenntnisse: ​Kartographische Informationssysteme, insbesondere Location-Based Services, kartographisches Design, Web Mapping, Visualisierungstechniken, sehr gute GIS- und Programmierkenntnisse (bevorzugt JavaScript und Python).

Bewerbungsfrist: 24. August 2016

Alle weiteren Details finden sich im TU Mitteilungsblatt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!