Doctoral defense of Silvia Klettner

Silvia Klettner has successfully defended her dissertation titled “The Polysemy of Map Signs: An Exploration of the Connotative Meanings of Cartographic Point Symbols”.

Her supervisor was Prof. Gartner from our Research Unit Cartography; reviewers were Prof. Michael P. Peterson from the University of Nebraska Omaha, USA and Dr. Amy Griffin from the RMIT University in Australia.

Congratulations, Dr. Klettner, and all the best for your future!

Dr. Silvia Klettner, Prof. Georg Gartner

Read more about Dr. Klettner`s research here.

Best Paper Award goes to Silvia Klettner

We are proud to announce that Silvia Klettner’s research on cartographic semiotics received TU Wien’s Best Paper Award 2019 from the Faculty of Mathematics and Geoinformation:

Klettner, S. (2019). Why Shape Matters — On the Inherent Qualities of Geometric Shapes for Cartographic Representations. ISPRS International Journal of Geo-Information, 8(5), 217.

Continue reading “Best Paper Award goes to Silvia Klettner”

Open position in the cartography group

The Research Division Cartography is looking for a pre-doc University Assistant for 2.5 years, starting on 1 Feb 2020. All details [in German]:

Am Department für Geodäsie und Geoinformation , Forschungsbereich Kartographie E120-06 ist voraussichtlich ab 1. Februar 2020 für die Dauer von 2,5 Jahren eine Stelle für eine_n Assistenten_in, Gehaltsgruppe B1, mit einem Beschäftigungsausmaß von 30 Wochenstunden zu besetzen.
Das monatliche Mindestentgelt für diese Gehaltsgruppe beträgt derzeit EUR 2.148,40 (14x jährlich). Aufgrund tätigkeitsbezogener Vorerfahrungen kann sich das Entgelt erhöhen.

Aufnahmebedingungen:
abgeschlossenes Magister-, Diplom-, oder Masterstudium der Fachrichtung Kartographie, Geoinformatik, Informatik mit Schwerpunkt Visualization, Geodäsie bzw. gleichwertiges Universitätsstudium im In- oder Ausland

Sonstige Kenntnisse:
Die Bewerberinnen/Bewerber müssen zum Zeitpunkt des Stellenantritts ein einschlägiges Diplom- oder Masterstudium im Bereich der Kartographie, Geoinformatik, Informatik mit Schwerpunkt Visualization, Geodäsie oder Geographie abgeschlossen haben.
Der/Die Stelleninhaber/in soll im Bereich von Kartographischen Informationssystemen, insbesondere im Kontext von Location-based Services, arbeiten. Daher soll sie/er über sehr gute Kenntnisse in diesem Bereich sowie von Kartographischem Design, Methoden des WebMapping und von Visualization-Techniken verfügen. Außerdem sind sehr gute GIS und Programmierkenntnisse (bevorzugt JavaScript und Python) erwünscht. Für weitere Auskünfte zu dieser Ausschreibung stehen Ihnen Prof. Dr. Georg Gartner ( georg.gartner@tuwien.ac.at ) zur Verfügung.

Bewerbungsfrist: bis 16.01.2020
Bewerbungen richten Sie an die Personaladministration, Fachbereich wiss. Personal der Technischen Universität Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien, Onlinebewerbungen an barbara.triebl-kraus@tuwien.ac.at
Die Bewerber und Bewerberinnen haben keinen Anspruch auf Abgeltung angefallener Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind.

Eine offene Stelle im Forschungsbereich Kartographie

Im Forschungsbereich Kartographie ist eine Univ.-Ass. Stelle (30 Wochenstunden) ehestmöglich für die Dauer von 1 Jahr zu besetzen.

  • Erfordernisse: Abgeschlossenes Magister-, Diplom- Masterstudium der Fachrichtung Kartographie, Geoinformatik, Geodäsie oder Geographie bzw. gleichwertiges Universitätsstudium im In- oder Ausland
  • Sonstige Kenntnisse: ​Programmierkenntnisse (JavaScript, Python), Kenntnisse zu Location-Based-Services vorteilhaft
  • Bewerbungsfrist: 7. 2. 2019

Bewerbungen richten Sie an die Personaladministration, Fachbereich wiss. Personal der TU Wien, Karlsplatz 13, 1040 Wien. Onlinebewerbungen an barbara.triebl-kraus@tuwien.ac.at.

Alle weiteren Details finden sich im TU Mitteilungsblatt.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Florian Ledermann wins best paper award at GI_Forum 2018

We are proud to announce that PhD candidate and lecturer Florian Ledermann has won the award for “Best Student Paper” at this year’s GI_Forum conference in Salzburg, Austria. The jury unanimously voted for his paper “Analysing Digital Maps Online: A Reverse Engineering Approach” and praised the author’s accomplishment of making the complex workings of online maps transparent to a wide audience. A preprint of the paper, which will appear in print later this year in the GI_Forum journal, is available here.

Congratulations!

Florian Ledermann with Adrijana Car (Editor of GI_Forum Journal). (Photo by Julia Stepan)

A cartographic field trip to Mürzzuschlag

Last week, the Research Group Cartography took the opportunity to visit the exhibition “Unschärfen und weiße Flecken – Kartografische Annäherung an urbane Räume” at Kunsthaus Mürz in Styria – open until 11 June 2017.

exhibition_grouped

The exhibition focuses on cartography as a critical method for presenting spatial experience and communication:

“Maps describe and represent parts of the space around us, they tell stories about the world. Each map is based on the fact that parts of reality are omitted, distorted or alienated. This produces blurring or white spots – which in turn open up space for imagination and appropriation.” (translated from Kunsthaus Mürz)

The group also went on a hike to the Mürztaler mountains, to Scheibenhütte at 1473m altitude.

Hike_gouped

Photos courtesy of Markus Jobst, thx!